Donnerstag, März 15, 2012

Fragen aus dem medizinischen Staatsexamen kurz "Hammerexamen"

 Als unserer Dozentin HP Eva Schmid bei der Vorbereitung auf ihre Heilpraktikerprüfung die Prüfungsfragen ausgingen hat sie sich kurzerhand die Fragen aus dem medizinischen Staatsexamen vorgeknöpft.

Die sind zwar nicht gerade einfach aber hier in unserem Forum kannst du sehen, ob du die Fragen gelöst hättest.
http://e-vidia.de/heilpraktikerforum/index.php/board,492.0.html

Ein Beispiel: Thema Naturheilkunde

Ein 22-jähriger Sportstudent, der seit seiner Jugend Leistungssport betreibt (Fußball),
klagt über rezidivierende Infekte der oberen Luftwege. Seit etwa einem halben
Jahr sei er im Aufgebot einer Bundesligamannschaft, trainiere dementsprechend
intensiv und leide seitdem verstärkt unter Nasennebenhöhleninfekten, Halsentzündungen
und Bronchitiden, die sein Mannschaftsarzt regelmäßig behandeln
müsse (u.a. mit schleimlösenden, entzündungshemmenden und schmerzlindernden
Mitteln, manchmal auch mit Antibiotika). Die differenzierte internistische Abklärung
war unauffällig.
Der Sportstudent sucht nun seine naturheilkundlich orientiert arbeitende Hausärztin
auf und erkundigt sich nach einer Möglichkeit, diesen häufigen Infekten entgegenzuwirken.
Momentan ist der Student beschwerdefrei.
Die Hausärztin vermutet eine belastungs- bzw. stressinduzierte passagere Abwehrschwäche
und schlägt zur Stimulation der Abwehrkräfte eine Phytotherapie vor.
Was ist aus naturheilkundlicher Sicht hierzu vorrangig in Erwägung zu ziehen?
(A) indischer Hanf (Cannabis indica)
(B) Mariendistelfrüchte (Cardui mariae fructus)
(C) Purpursonnenhutkraut (Echinaceae purpureae herba)
(D) Schöllkraut (Chelidonii herba)
(E) Weihrauch (Boswellia serrata)