Montag, Juli 05, 2010

2. Seminartag


Ich schreibe dies in der Mittagspause, hab kaum Zeit zum Schreiben, aber ich hatte ja Feedback versprochen. Mein Gehirn rattert wie verrückt.

George berichtete von seinen Essalen Seminaren in den 80ern. Dort sind Teilnehmer regelrecht wegen der Intensität des Stoffes zusammengeklappt.

In Anbetracht der Hitze können wir nur froh sein, dass George inzwischen 30 Jahre älter ist...
Gerade sitze ich bei eingeschalteter Klimaanlage in meinem Zimmer.
Muss gleich noch einige Mittel wiederholen. Und freue mich darauf, dass wir nachher den Follow Up eines sehr interessanten Falles sehen werden. Genialerweise hat George von mehreren Hundert Fällen Videoaufzeichnungen mit dazugehörigen Nachverfolgungsterminen, ebenfalls auf Video. Da sitzt man fast selber im Raum mit dem Patienten.

1. Schultag

So sieht der Schreibtisch einer Homöopathie-Schülerin auf Alonissos aus, man beachte die Büste des alten Hahnemann...
Am ersten Tag haben wir einige Mittel besprochen, auf die unvergleichliche Art von George.
Wie weit kann die Eile gehen, die Acidum sulfuricum an den Tag legt?
Und was hat Tchechov mit Tuberkulinum zu tun?
Im Part Theorie ging es um Autistische Kinder und Ursachen von Krankheiten.
Das letztere Thema führte zu regen Diskussionen.
Außerdem haben wir noch mehrere Fälle gesehen, einige davon Live vor Ort. Über diese kann und will ich natürlich nicht berichten. Insgesamt ein sehr intensiver Auftakt.
Mittags war kurz Zeit zum Schwimmen, aber sonst etwas Beine hochlegen und weiter lernen.

Fortbildung Homöopathie auf Alonissos



Seit späten Abend des 2. Juli bin ich wieder auf Alonissos. Und so hat mich der Morgen am 3. Juli begrüßt.
Ein wenig Sonne und Meer habe ich mir also gegönnt.
Doch die Ausbildung bei George Vithoulkas ist sehr anspruchsvoll und so habe ich mich dann gleich an die Unterlagen von meinen Mitschülern gemacht, um die Inhalte des 2. Jahres, also 2009 aufzuarbeiten. Wie ich mit Schrecken feststellte fehlte mir da so Einiges.
Und dann ging es am 4. Juli morgens um 8 den Berg hoch zur Akademie.