Mittwoch, November 07, 2007

Homöopathische Anamnese nach Samuel Hahnemann

Samuel Hahnemann sagte: Macht´s nach, aber macht´s genau nach.

Also hier ein paar Tipps für die homöopathische Fallaufnahme in Akutfällen:

Zuerst einmal muss man es schaffen, dass der Patient so viel, wie möglich von allein berichtet. Das nennt man den Spontanbericht. Wenn man den Eindruck hat, dass er jetzt nicht mehr weiter weiss, kommt der sogenannte gelenkte Bericht. Ziel ist es, möglich vollständige Symptome zu erhalten. Dazu dienen die 5 Ws:

Wann / seit wann hat der Patient die Beschwerden?
Wo hat er sie?
Wie fühlen sie sich an?
Wodurch werden sie besser oder schlechter?
Was noch?

Hilfreiche Beispiele findest du in unserem Forum:
http://topforma.com/heilpraktikerforum

Mittwoch, Oktober 31, 2007

Halloween-Homöopathie - Angst vor Geistern in der Materia Medica

Anlässlich des heutigen Datums habe ich mir den Spaß gemacht die homöopathischen Mittel zusammenzusammeln, die eine deutliche Angst vor Geistern zeigen oder aber auch Wahnvorstellungen von Gespenstern haben. Schaurig schön dagegen beschäftigt sich das Kochsalz mit Geistern und könnte glatt eine Agentin sein, die mit den Toten spricht. Sagt, dass er sich mit Geistern unterhält.

Ein Mittel bei dem man sofort an Angst vor Gespenstern denkt ist PHOSPHORUS: Bei Phosphorus ist die Identitätsgrenze, die Grenze zwischen ich + du verwischt. Er kann die reale Welt und die immaterielle Welt nicht unterscheiden, das heisst seine Realität und die Realität anderer ist für ihn verwischt. Phosphor hat Angst vor Dunkelheit, Gewitter und Gespenstern. Es befürchtet, dass etwas aus der Ecke kriecht….

BELLADONNA dagegen hat Halluzinationen, die durch Fieber und Entzündungen mit pulsierenden Empfindungen ausgelöst werden. Kennt ihr die Bilder von Hironymus Boch? Belladonna hat Träume wild und fantastisch.
Im Fieber-Delirium fürchtet sie sich vor eingebildeten Dingen, sieht Ungeheuer, Gespenster, abscheuliche Fratzen, schwarze Hunde, verschiedene Insekten. Mein Sohn sagte einmal im hohen Fieber: “Mama, die kleinen Tiere da oben an der Decke sollen weggehen”.

ARSEN trägt das Grauen in sich. Es sorgt sich enorm um sich selbst, hat wahnsinnige Angst vor dem Unkontrollierbaren. Es fürchtet sich auch vor sich selbst:
- Er fürchtet sich allein zu sein, um sich nicht ein körperliches Leid anzutun.
- Ist zum Selbstmord entschlossen (leidet) - - Fürchtet, dass er Jemand ermorden muss.
- Sieht Ungeziefer, wirft Hände voll Wanzen fort.
- Todesfurcht beim Alleinsein o. Zubettgehen.

Bei dem aufgeblasenen LYCOPODIUM handelt es sich mehr um religiöse Furcht . Hier gibt es eine große Erwartungsspannung, Lycodium will anerkannt werden. Unter Druck macht es sich Sorgen um sein Seelenheil, hat Gewissensbisse, weil es seine religiösen Pflichten nicht genügend erfüllt hat. Nun führt ein Unwetter oder die Dunkelheit eines Tunnels dazu, dass ihn der Teufel holt oder Gott ihn bestraft.

Bei CAUSTICUM Haben wir ein Mittelbild infolge von langem Kummer oder Sorgen. Hier wird um Gerechtigkeit starr und unbeirrt gerungen, bis der Mensch völlig steif geworden ist. Abends ist Causticum,voller furchtsamer Bilder, fürchtet sich das Kind allein zu Bett zu gehen. Es sieht Gespenster, Geister, absurde, lächerliche Gestalten und Gesichter mit verzerrten,teuflischen Augen und hässliche Fratzen. Es sieht abends schwarze, schrecklichePhantome und muss die Augen schließen. Das Gemüt wird durch Schreckliches und traurige Geschichten stark angegriffen.

ACONITUM ist tief erschüttert und befindet sich in einem Panikzustand. Als ein bekanntes Fiebermittel bei hohem Fieber mit großer Angst und Unruhe zeigt der Sturmhut Hellseherei und meint entfernte Dinge wahrzunehmen.
Aconitum sagt die Todesstunde voraus. Furcht vor Gespenstern. Nach einem Schrecken furchtsam in der Dunkelheit. Beschwerden, welche auf Schreck folgen.

STRAMONIUM ist der Teufel: bösartig und destruktiv, der Stechapfel tritt, beißt und jagt anderen Angst ein. Er hat Halluzinationen von Tieren, Geistern, Engeln, Verstorbenen. Er hört Stimmen hinter dem Ohr; sieht Fremde oder bildet sich ein, dass Tiere seitwärts aus dem Boden springen, auf ihn zu laufen. Stramonium hat Hydrophobie: Wasser, ein Spiegel oder etwas Glänzendes erregen Krämpfe.

PULSATILLA dagegen will nur geliebt werden. Sie fühlt sich nur zu Hause wohl. Sie hat Angst vor Gespenstern, vor der Dunkelheit und davor alleine gelassen zu werden. Auch hier finden wir Religiöse Manie. Pulsatilla sieht den Teufel, der sie holt und sie sieht nachts Welt in Flammen. Trost bessert aber sofort.

Kommen wir noch zu einem weiteren typischen “Gespenster”-Mittel: CARBO VEGETABILIS. Hier kommt die Furcht aus der Schwäche aus der Furcht dem allen nicht gewachsen zu sein. Es verschlägt Carb-v den Atem, Luft muss zugefächelt werden. Angst im Dunkeln vor Geistern, schreckliche Visionen in der Dunkelheit. Einbildung etwas zu hören, eine Hand würde über den Körper streichen. Carb-veg sieht Gestalten oder Gespenster, es hört Geräusche, Wände scheinen (vor einem epileptischen Anfall) nach innen zu stürzen. Es wacht im Dunkeln auf und sieht Bilder, Phantome. Es hört Dinge, die sich außer Sicht in der Höhe in seiner Nähe bewegen, als ob jemand nahe an sein Bett kommen würde, als sei jemand mit im Bett. Das ist schon eine sehr schlimme Art der Angst und wenn man bedenkt, dass Carb-v schlecht Luft bekommt kann man sich diese Todesangst vorstellen.

RHUS TOXICODENDRON ist abergläubisch. Es ist das Unruhe-Mittel schlechthin. Es muss umhergehen und macht sich ständig Sorgen vor dem was geschehen könnte. Wahnideen von Gestalten, Gespenstern, Geistern, er
würde ermordet werden. Alle sehen ihn an, während er in die Luft gehoben wird. Gefühl er würde durch das Bett sinken, das Bett würde sinken, jemand sei mit ihm im Bett. Alles ist totenstill um ihn herum.

KALIUM CARBONICUM ist pflichtbewusst und scheut Veränderungen. In der Krise hat es Furcht vor dem Alleinsein, Angst zu Sterben. Erstaunlicherweise hat Kali-c Furcht vor Vögeln oder eingebildeten Vögeln. Tauben würden im Zimmer umherfliegen, die er zu fangen versucht. Es fürchtet sich vor Gespenstern, davor von Herankommenden geschlagen zu werden. Es ist sicher etwas werde geschehen. Kali-c sieht kriechende Würmer, es fürchtet es würde im Wasser versinken. Es sieht Ungeziefer herumkriechen, tote Personen, den Teufel. Es ist sicher es würde gleich sterben und muss sich hinlegen und sterben.

Kommen wir noch zu 3 nicht ganz typischen Gespenster-Mitteln:
1. CANNABIS INDICA: es geht um Verdrängung, es sucht das Übersinnliche. Hier sind Realitäts-/Wahrnehmungsdeutung geändert. Alle Augenblicke war es ihm, „Als ob Bewusstsein seiner selbst und dann beim Wiedererwachen das seiner Umgebung verlöre“. - - Ist nicht im Stande sich irgend einen Gedanken oder Ereignis ins Gedächtnis wieder zurückzurufen, weil verschiedenste Gedanken in seinem Gehirn sich zusammendrängen. Halluzinationen und unzählige Luftbilder - - Hellsehen. Furcht vor Wasser, selbst verletzt zu werden, vor dem Tod. Angst die Stimme zu gebrauchen, vor Spiegeln im Zimmer. Das Schlimmste ist der Selbstkontrolleverlust. Es hat Angst vor der Annäherung von anderen. Es ist ein gutes Mittel bei Folgen von spirituellen Experimenten, wenn der Patient dadurch angegriffen und verstört ist.

2. CALCIUM CARBONICUM braucht Schutz und fürchtet ebenfalls Veränderung. Im gestörten Zustand, wenn das Heimweh und die Sorgen um seinen geistigen Zustand es verzagen lassen kommt die Angst den Verstand zu verlieren, wobei das Allerschlimmste ist, dass die anderen es bemerken könnten. Es sorgt sich um Gesundheit, Armut, das Leben nach dem Tod. Dann sieht es Tiere, Insekten, fürchtet sich vor ansteckende Krankheiten und Geistern.

Und alls letztes das Kochsalz NATRIUM MURIATICUM; das einzige Mineral, das wir direkt aufnehmen können. Das große Thema ist das Loslassen und das sich lösen. Einn großer Drang sich bei Vergangenem aufzuhalten, alten Kummer nicht loszulassen. So spricht Nat-m mit Toten. Es träumt viel davon selbst in der Luft zu wandeln und sieht Gesichter und Geister, mit denen es sich unterhält.

Dienstag, Oktober 16, 2007

Online Grundkurs Klassische Homöopathie

Am 1. November startet der erste Grundkurs Klassische Homöopathie im Internet, der wirklich komplett in einem virtuellen Klassenzimmer stattfindet. Interaktiv und persönlich, wie in einer realen Schule.

Der Dozent ist HP Günther Gradert, der als Schüler von Nobelpreisträger G. Vithoulkas
und erfahrener Homöopath und Dozent sein Wissen an bis zu 15 Teilnehmer in einem 8-monatigen Kurs weitergibt.

Bei Anmeldung bis zum 22. Oktober erhält jeder Teilnehmer einen 33%igen Rabatt auf den Gesamtpreis von 900.-€.

Am 18. Oktober kann man sich in einer Infostunde mit Herrn Gradert ausführlich informieren lassen. Info: www.heilpraktikerpruefung.com

Dienstag, September 25, 2007

Können wir Ihnen helfen Herr Bublath?

Wer die Sendung über Scharlatane und Heilpraktiker von Joachim Bublath am 5.9.07 gesehen hat, musste verwundert feststellen, dass ein öffentlich rechtlicher Sender in einer "Wissenschaftssendung"(?) Behauptungen aufstellt, ohne vorher genaue Recherchen angestellt zu haben. Es wird frischweg als erwiesen dargestellt, dass Homöopathie völlig wirkungslos ist. Interessanterweise ist beim ZDF nirgends mehr eine Spur des Beitrages zu finden.Nur in dem Forum des ZDF kann man dann doch etwas finden:
http://www.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/2/0,1872,5249314,00/F498/
Mit einem wunderbaren Beitrag von Globuli-Hexe und von vielen anderen. Zum Spaß möchte ich jetzt gern mit euch recherchieren, welche homöopathische Arznei Herrn Bublath helfen könnte.

Bitte schreibt in unser Forum in diese Rubrik:
http://topforma.com/heilpraktikerforum/index.php?topic=104.0

Dienstag, September 11, 2007

Klassische Homöopathie: Grundkurs Online

Es wird davon ausgegangen, dass man ca 500 Stunden Homöopathie Unterricht benötigt, um Klassische Homöopathie zu beherrschen (Abgesehen von den vielen Stunden des Eigenstudiums an der Materia Medica).
Nun ist es möglich Online zu lernen!
Mit einem erfahrenen Dozenten, der als Schüler von Vithoulkas (Georgios Vithoulkas: 1996 Nobelpreis für Homöopathie als Alternative Therapie) das Thema lebhaft und umfassend, verständlich für jeden, weitergeben kann.

Info auf http://heilpraktikerpruefung.com/homoeopathie.html

Mittwoch, Juli 11, 2007

Prüfungsangst

In wenigen Wochen stehen die nächsten HP-Anwärter/innen vor ihrer Prüfung und auch wer sich gut vorbereitet hat wird häufig dann doch, wenn er/sie vor dem Aufgabenblatt oder den Prüfern sitzt von Angst befallen.
Dabei gibt es ganz verschiedene Angstzustände.
Lampenfieber, Versagensängste, Angst aus Schüchternheit.
Heute besprechen wir homöopathische Mittel, die man dabei anwenden kann.
Aber natürlich ist tägliches Lernen das beste Mittel gegen Prüfungsangst.
Denn wenn du die Pathologie schon fast im Schlaf kennst, dann antwortet schon fast dein Unterbewusstsein. :-)

Mittwoch, Juli 04, 2007

Homöopathische Angstmittel

Bei dem Versuch die vielen hunderte von homöopathischen Mitteln einzuteilen ist es hilfreich sie unter einem bestimmten Thema zu betrachten.
Im Monat Juli möchte ich mit euch große Mittel mit dem thema Angst besprechen.
Wir werden heute Abend mit Silicea starten und ein aktuelles Fallbeispiel besprechen.
Ich freue mich auf rege Teilnahme.
Den Zugang zur Homöopathie Online-Lerngruppe findest du hier:
www.onlinegruppe.com

Sonntag, Juni 24, 2007

Weitere Info zu Vithoulkas Fall

Wichtige Info, die ich aus dem Interview mit dem Patienten herausgenommen habe:
Das Gehen, bzw. das nicht Gehen können, ist das Hauptproblem.
Es ist eine langsam fortschreitende Lähmung.
Er kann immer nur 10 Minuten gehen, dann brechen ihm fast die Knie weg und er muss sich hinsetzen. Nach einer Pause kann er wieder gehen, wieder nur 10 Minuten.
Nachts hat er Krämpfe.
In den Knien kann er nicht zwischen warm und kalt unterscheiden.
Er bekommt Kopfschmerzen, wenn er hustet oder niest.
Der Schmerz ist stark, dauert ca. 1-2 Minuten und beginnt hinter dem Ohr, zieht über die rechte Schulter zum rechten Arm. Dann zieht es in die Fingerspitzen, mit dem Gefühl, dass die Nägel herausgerissen werden.
Er ist seit der Meningitis schneller aufgeregt.
Er macht sich Gedanken darüber, was die Leute über ihn denken, wenn sie ihn gehen sehen.
Seine Angst ist es, dass alles schlimmer wird und er im Rollstuhl endet.
Er schwitzt nur am Kopf und an den Schultern.
Vor der Meningitis, bzw. bis zu seinem Krankenhausaufenthalt hat er am ganzen Körper geschwitzt.
Er muss sich anstrengen, damit der Urin zu fließen beginnt. Danach läuft er normal ab.
Er ist übergewichtig und nimmt leicht zu.
Er mag geräuchtes Fleisch, auch wenn er eigentlich versucht kein Schweinefleisch zu essen.
Er erregt sich sehr über Ungerechtigkeit.

Samstag, Juni 23, 2007

Syringomyelie - spalt- oder röhrenförmiger Hohlraum im Rückenmark

Ein 35 jähriger Mann fällt plötzlich ins Koma und hat danach Lähmungserscheinungen. Man stellt eine tuberkulöse Meningitis fest. Der Mann hat Lähmungen der unteren Extremitäten, Inkontinenz von Stuhl und Urin. Das geht nach einiger Zeit weg. Eine Entzündung der Arachnoidea wurde ebenfalls festgestellt. Was zurückbleibt ist spastische Lähmungen im linken Bein, die nach längeren Spaziergängen auftreten. Dies besteht seit 10 Jahren. Es wurde eine Syringomyelie festgestellt. Gehen ist anstrengend und unsicher, er hat Kopfschmerzen und Nackenschmerzen, Schmerzen strahlen in den rechten Arm und ins rechte Bein aus. Der Patient hat Muskelkrämpfe, besonders nachts, in beiden Beinen und im rechten Arm. Er beschreibt die Schmerzen so, als würden ihm die Fingernägel herausgerissen. Er hat ein starkes Verlangen nach süßen Sachen. Stuhlgang ist erschwert und schmerzhaft. Er träumt oft davon, so wie früher gehen zu können.

Morgen kommen mehr Symptome...wir besprechen dann den Fall in der Mittwochs Homöopathie Lerngruppe.

Mittwoch, Juni 20, 2007

Crashkurseinstieg jetzt auch jederzeit möglich

Der neue Kursstart im Oktober steht fest: 2. Oktober 2007, jeweils Dienstags und Donnerstags von 19-21 Uhr.
Unser jetziger Kurs endet in der 2. Septemberwoche, dann sind wir in der Toskana beim
Wochencrashkurs und danach geht es wieder los.
Deshalb ist auch ein Einstieg mittendrin möglich. Die verpassten Themen werden einfach hintendran gehängt. Info unter www.heilpraktikerpruefung.com.

Dienstag, Juni 19, 2007

Pulsatilla Fall einmal ganz anders

Letzten Mittwoch haben wir ein Fallbeispiel von George Vithoulkas in unserer Homöopathie Lerngruppe besprochen. In diesem Fall geht es um eine seit 40 Jahren bestehende, medikamentös behandelte Epilepsie, zu der sich Asthma gesellt hat, eine Gallenblasen-Op stattgefunden hat und ausserdem vor 5 Jahren ein Gebärmutter-Tumor entfernt wurde. Pulsatilla wird immer als sanftmütig und mild beschrieben. Allerdings kann die Stimmung auch sehr schnell ins Gegenteil umschlagen, besonders wenn man ihr nicht die für sie so wichtige Aufmerksamkeit gibt. Trost ist willkommen und hilft. Beschwerden können auftreten, wenn sich Pulsatilla verlassen fühlt. Eigentlich weint Pulsatilla leicht und oft, aber in unserem Fall hatte die Patientin schon so viel geweint, dass ihre Tränen versiegt sind. So können wir also in diesem Fall die Hinweise der Patientin, dass Sie viel schwitzt, nachst die Füße aus dem Bett strecken muss, dass Sie kein Fett verträgt und dass Sie Eis liebt, zur Arzneifindung nutzen. Auch wenn durch die jahrelange Medikation die Symptome zugeschüttet erscheinen könnten, haben wir hier immer noch ein ganz typisches Pulsatilla Bild.
Die Diskussion in der Lerngruppe hilft sich das Wichtigste klar zu machen.
Zugang zu unserer Lerngruppe, die übrigens immer Mittwochs um 19.30 Uhr stattfindet und GRATIS ist finden Sie hier: http://www.heilpraktikerpruefung.com

Mittwoch, Juni 13, 2007

Vithoulkas Homöopathische Fallbeispiele diskutieren

Heute hatten wir eine absolut fantastische Homöopathie Lerngruppe. Wir haben ein Fallbeispiel von Vithoulkas diskutiert. Dieser große Homöopath stellt seine Fälle so lebhaft und gleichzeitig einfach dar, dass jeder die Dynamik der Homöopathie versteht. Ich habe einen seiner Fälle dargestellt und im Austausch mit den Teilnehmern sind so wertvolle Überlegungen hervorgekommen, dass ich immer mehr davon überzeugt bin, dass dieser online Austausch sehr efektiv die Kreativität und das Verständnis fördert.
Ich überlege gerade die Homöopathie Lerngruppe öfters anzubieten - sie ist gratis - jeder kann teilnehmen.
Anmelden unter http://homoeopathie.onlinegruppe.com

Freitag, Juni 08, 2007

Online Seminare auch als MP3 erhältlich

Noch schnell zur Info an alle:
Dies Wochenende wieder ein Wochenendseminar.
Aufgenommen wird das ganze Seminar als MP3.
Auch wer nicht dabei sein kann, kann sich hinterher
das Seminar downloaden, auf MP3 Player speichern
und beim Joggen, Spazierengehen, Bügeln oder einfach
auf dem Liegestuhl im Garten anhören.

Dienstag, Juni 05, 2007

Ab jetzt auch Einzelcoaching möglich

Wusstest du dass es in Salzgitter möglich ist die Prüfung schriftlich und mündlich an 2 aneinander folgenden Tagen zu machen?
Uns war das auch neu.
Und so haben wir eine Anfrage bekommen wegen eines Crashcoachings.
Ein Teilnehmer mit medizinischen Vorkenntnissen arbeitet seit heute Morgen täglich zwischen 2 und 5 Stunden mit uns.
Dazu gibt es die Aufnahmen des Coachings und natürlich ein Skript nach dem wir vorgehen.
Anhand des Skripts und der Aufzeichnungen, die bequem auf MP3 geladen werden können, kann man auch im Garten sitzend nachholen, was man sich vorher im Unterricht erarbeitet hat.
Eine Einzelstunde kostet 30 €.

Mittwoch, Mai 16, 2007

Homöopathie Lerngruppe Mittwochs

Jeder kann an unserer Homöopathie Lerngruppe Mittwochs um 19.30 Uhr teilnehmen.
Wir besprechen Fallbeispiele, die in unserem Forum unter
http://heilpraktiker.onlinegruppe.com/phpBB2/viewforum.php?f=5
zu lesen sind.
Trage dich hier ein und logge dich ab 19.15 Uhr ein:
http://www.yorgovista.com/register.cfm?WebcastID=274
Wenn du ein Mikro hast, kannst du auch zugeschaltet werden und mit uns an den Fällen
arbeiten.
Wir freuen uns
Annette und Eva

Sonntag, Mai 13, 2007

Pflaumenkompott

Ein Patient kommt zu dir mit Fieber und Atemnot. Er ist sehr erschreckt, weil sein Auswurf heute morgen wie Pflaumenkompott aussah.
Was ist das?
Was kennst du für andere "nette" Nahrungsmittel bezogene Symptome.
Lass uns mal sammeln.

Montag, Mai 07, 2007

Differenzialdiagnose Hyperglykämie

Gestern hat unser Endokrinologie Online Seminar stattgefunden. Es waren 11 Teilnehmer dabei und am Ende haben wir noch ein Fallbeispiel bearbeitet, sodass wir uns dann erst gegen 20.30 Uhr nach 2,5 Stunden reger Zusammenarbeit zufrieden zurücklehnen konnten. Ich finde diese Art des Lernens sehr fruchtbar, Eva ist absolut kompetent und die Kommunikationsmittel wie Mikrofon und Chat verwandeln unseren Konferenzraum in ein "fliegendes" Online Klassenzimmer.

Am 2. und 3. Juni findet unser Endokrinologie Seminar statt, siehe www.heilpraktikerpruefung.com .

Hier schon einmal eine Differenzialdiagnose-Frage hier im Blog:
Nenne andere Ursachen für Hyperglykämie als den echten Diabetes Mellitus.
Und gleich dazu noch etwas...der Bronzediabetes, was ist das?

Montag, April 30, 2007

Fallbeispiel Kopfschmerzen

Petra aus unserem Forum unter http://heilpraktiker.onlinegruppe.com/phpBB2/viewtopic.php?t=4
schreibt:
Ich möchte gerne folgendes wissen: wo befindet sich genau der Schmerz (vorne, hinten, seitl.)? Nachtschweiß? Fieber? Anhaltend od. gibt es Auslöser? Gab es ein Trauma (z.B. Sturz)? Nimmt sie Medikamente? Welche? Sonst. Auffälligkeiten? Sehstörungen? Gewichtsverlust: Wodurch? Mangelnder Appetit, Erbrechen, bei weiterhin norm. Ernährung? Fam. Umfeld - Bes. Ereignisse? " die seit 3 Wochen bestehen und sie immer stärker belasten." Werden die Kopfschmerzen stärker od. belasten sie sie psych., da sie nicht schlafen kann?

Meine Antwort:
Die Kopfschmerzen sind diffus und weil sie nur schlecht schläft sagt sie ist sie ganz nervös. Kein Nachtschweiss. Sie ist Typ 1 Diabetikerin, spritzt Insulin und achtet auf ihre Ernährung, aber den gewichtsverlust kann sie sich nicht erklären. Appetit unverändert. Auslöser? Nun sie könnte sich vorstellen, dass es der Stress in Ihrem Beruf als Grafikerin ist. Es fällt ihr auf, dass sie manchmal ganz zittrig ist.

An was denkst du dabei?

Sonntag, April 29, 2007

Kopfschmerzen

Eine 45 jährige Frau kommt zu dir in die Praxis wegen ihrere Kopfschmerzen, die seit 3 Wochen bestehen und sie immer stärker belasten.
Sie schläft sehr schlecht und wacht oft auf.
Sie hat in den letzten 2 Monaten 4 kg abgenommen.
Na, dann schießt mal los: was kann man fragen

Samstag, April 28, 2007

Fast schon homöopathische Anamnese...

Ich verweise auf die Kommentare zum vorigen Blog. Als Antwort auf die sehr ausführliche Fragestellung von Dorothee (vielen Dank :-)):
-die Füße und Knöchel sind geschwollen
-die Patientin berichtet, dass sie seit 10 Jahren Rheuma in den Händen hat
-aber an den Füßen hätte sie nie etwas gehabt
-die Schmerzen sind auch in anderen Gelenken, wechselnd aber ohne Schwellungen, an den Händen zur Zeit nichts
-die Röte sei ihr schon aufgefallen, aber sie habe vermutet es hätte was mit einem Sonnenbrand zu tun, keine Schmerzen im Gesicht
-sie fühle sich zunehmend leistungsschwach, hätte gedacht der Urlaub würde ihr guttun, aber sie Schwäche würde trotz Urlaub weiter bestehen
-ansonsten sei eigentlich nichts besonderes in ihrem Leben vorgefallen, sie lebt allein, und das schon seit vielen Jahren
-die Lymphknotenschwellungen sind generalisiert
-sie hat Schwellungen um die Augen
-kein Fieber
-keine Harn- oder Stuhlsymptome
-andere körperliche Untersuchungen scheinen oB.

Mittwoch, April 25, 2007

Neues Fallbeispiel: Gelenkschmerzen und Lymphknotenschwellung

Ein 25jährige Patientin kommt wegen Gelenkschmerzen zu dir.
Dir fällt auf, dass sie eine starke Rötung im Gesicht hat.
Bei deiner Frage woher das komme, sagt sie sie sei im Urlaub in der Türkei
gewesen und habe sich wohl dort einen Sonnenbrand geholt.
Bei der Untersuchung stellst du geschwollene Lymphknoten fest.

Welche weiteren Untersuchungen machst du?
Welche weiteren Fragen stellst du?

Dienstag, April 24, 2007

NEU: Online Lerngruppe Homöopathie

Ab jetzt jeden Mittwoch, von 21 bis 22 Uhr die neue Homöopathie Online Lerngruppe.
Anmeldung hier:
http://e-vidia.de/homoeopathie.html

Zielsetzung:
Verinnerlichung der Arzneimittelbilder und Leitsymptome

Dies ist keine Schulung, sondern es geht um Austausch über die Mittel .

Lernen im Austausch und Sicherheit durch eigene Darstellung der Thematologie.

Sonntag, April 22, 2007

Homöopathisches Fallbeispiel: Repertorisiere und gewinne einen Onlinekurs

In unserem neuen Forum http://heilpraktiker.onlinegruppe.com/phpBB2
habe ich gestern ein Fallbeispiel vorgestellt, das man homöopathisch lösen kann.
Heute findest du dort den ersten schritt zur Lösung des Falles.
Hast du ein Repertorium (Kent oder Synthesis) und hast Lust mitzumachen?
Für die richtige Lösung bekommst du einen Online Kurs geschenkt:
Kleine Homöopathische Notfallapotheke
am 12. und 13. Mai 2007 von 18-20 Uhr.
Wert 30 Euro.

Samstag, April 21, 2007

DD Blut im Stuhl

schaun wir mal
Es kann Blut auf dem Stuhl sein, also rot:
Das heisst Blut ist nicht mit Magensäure in Berührung gekommen.
Es kommt aus dem unteren Bereich, also Darm.
Hämorrhoiden, Tumor, Morbus Crohn, Divertikulitis, Polypen, Colitis ulcerosa

Und wenn der Stuhl schwarz ist, ist das Blut okkult.
Es war länger im Darm, bzw. ist mit Magensäure in Berührung gekommen
Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür, Ösophagusvarizen, ÖspohagusCA,
MagenCA, hämorrhagische Gastritis, Hiatushernie, aber auch Koagulopathien.

Oder ganz einfach:
Eisenpräparate, Spinat und Heidelbeeren

Oder auch roter Stuhl nach Roter Beete.

Freitag, April 20, 2007

Kompression der Vena Cava

Danke für die Kommentare. Natürlich ist es wichtig alles abzuklären, aber...
die hochschwangere Patientin lag auf dem Rücken!
Sie sollte sich auf die Seite drehen und dann wird es höchst wahrscheinlich besser gehen.

Wie wäre es den mal mit Differenzialdiagnose?
DD Blut im Stuhl
Bitte nennt mir mögliche Ursachen

Donnerstag, April 19, 2007

Hochschwangere Frau

Du wirst zu einer Frau nach Hause gerufen. Sie ist hochschwanger und liegt im Bett auf dem Rücken. Sie ist blass und hat einen Blutdruck von 105/60, Puls 95, sie hat kalten Schweiss.
Keine Schmerzen.
Was vermutest du, was tust du sofort?

Dienstag, April 17, 2007

Auflösung des vorigen Falles und neue Pläne

Bitte seht mal auf den Kommentar im vorigen Beitrag, der von Annette aus Flensburg kommt.
Und wenn ihr Lust habt mitzumachen, dann schreibt auch einfach in den Blog euren Kommentar.
Vielen Dank Annette!
Die Auflösung steht in Annettes Kommentar super drin. Sie hat am Anfang alles erst einmal ausgeschlossen. und dabei hätte sie den Diabetes gefunden. Klasse. Unbedingt den Kommentar lesen!

Und hier unsere neuen Termine und Projekte:
www.heilpraktikerpruefung.com

Neues Fallbeispiel morgen

Freitag, April 13, 2007

Prüfungsvorbereitung in der Toskana

Vom 13.-16. April bin ich in Lucca in der Toskana um die für Herbst geplante Prüfungsvorbereitung vorzubereiten.
Es gibt also kein neues Fallbeispiel.
Informationen zu der Prüfungsvorbereitungswoche im Herbst (Mitte bis Ende September)
findet ihr hier: www.heilpraktikerpruefung.com

Donnerstag, April 12, 2007

HUS und EHEC und neuer Fall

Der vorherige Fall deutet auf das Hämorrhagische, Urämische Syndrom hin, welches bei Kleinkindern Säuglingen und alten, geschwächten Menschen ein schon bei Verdacht meldepflichtige Infektionskrankheit ist: § 6. Sofort Notarzt in diesem Fall, bzw. ins Krankenhaus umgehend. Es besteht Lebensgefahr, z.B. wegen Nierenversagen.

EHEC ist eine Coli Bakterienart, die mit ihren hämorrhagischen Stämmen zum HUS führt. Coli Bakterien sind physiologisch. EHEC sind pathogene Stämme von Coli Bakterien. Eine Ansteckung kann unauffällig verlaufen, besonders aber geschwächte Menschen sind stark gefährdet.

Das Hauptreservoir des Erregers sind vor allem Rinder, aber auch Schafe und Ziegen. Der Erreger kann mit der Nahrung, mit rohem Fleisch oder Rohmilch, aufgenommen werden; ebenso über fäkalienverseuchtes Trink- und Badewasser. Außerdem ist eine direkte Ansteckung möglich.

Neues Fallbeispiel:
Ein fünfjähriger Junge, der schon seit 2 Jahren trocken ist, macht wieder ins Bett. In der letzten Zeit ist das immer häufiger aufgetreten.
Was sollte alles geklärt werden?
Welche Fragen stellst du?

Dienstag, April 10, 2007

Lösung und neues Fallbeispiel

Die beschriebenen Symptome, besonders des gürtelförmigen Schmerzes und der drohende Schocke sprechen für eine akute Pankreatitis. Natürlich muss ein Herzinfarkt ausgeschlossen werden.
Eine akute Pankreatitis kann durch Gallensteine ausgelöst werden und sehr oft durch Alkoholabusus.

Neuer Fall: Kleinkind mit blutigem Durchfall seit dem Vortag und seit kurzem blutigem Urin. Schweres Krankheitsbild. Blasse Konjunktiven.
Woran denkst du sofort?
Darf der HP behandeln?

Samstag, April 07, 2007

Ab heute täglich ein Fallbeispiel

Ich freue mich auf Kommentare und Lösungsvorschläge.
Ostern steht bevor, sowas könnte euch als Heilpraktiker begegnen:
Ein 50-jähriger Mann hat über die Feiertage viel gegessen und jetzt nach einer
reichhaltigen Mahlzeit kommt er zu dir:
Gürtelförmiger Schmerz im Oberbauch, plötzlich aufgetreten.
Er hat erbrochen, ist sehr blaß, sein Blutdruck 110/60, Puls 105.
Was könnte das sein? Differentialdiagnose
Was machst du?

Freitag, April 06, 2007

Frohe Ostern und gute Erholung

Hallo liebe Heilpraktiker Anwärter/innen,
bis zum kommenden Mittwoch ist erstmal Pause bei der Online Lerngruppe.
Die Montags Session fällt aus.
In der kommenden Woche werden wir uns weiter mit dem Thema Nervensystem und Neurologie beschäftigen.
Bis Mittwoch und schöne Ostern.

Ach ja, unser Osterei für jeden Lerngruppen Teilnehmer: Bis zum 30. April erhälst du eine 50%ige Ermäßigung für die Online Heilprakiker-Prüfung s vorbereitung. Der Preis von 75 Euro pro Monat wird für die gesamte Dauer der Nutzung unseres Angebotes für diejenigen gelten, die schon in unserer Lerngruppe registriert sind und vor dem 30. April 2007 unser Angebot wahrnehmen.

Sieh dir einmal die AGB´s auf unserer Seite www.heilpraktikerpruefung.com an

Dienstag, April 03, 2007

Prüfungsvorbereitung - 50% Ermäßigung für die nächsten 10 Teilnehmer

Am 30. April startet die erste Online Prüfungsvorbereitung im Internet.
In unseren multimedialen Konferenz- und Schulungsräumen lernen Sie
per Audio, Video und per eigens erstellten Präsentationen.
Sie können selber per Mikro aktiv werden und so lernen, wie und was Sie
im Ernstfall der Prüfung sagen.
Sie erhalten tägliches Coaching und einmal wöchentlich eine Wiederholung.
Die jeweiligen Lektionen werden aufgenommen und Ihnen 2 Tage zur Verfügung gestellt,
sodass Sie die Lektion nachholen können.
Die alles können die nächsten 10 Teilnehmer, die sich anmelden mit einer 50%igen
Ermäßigung nutzen.
75 Euro statt 150 Euro für einen Monat.
Der Vertrag ist jederzeit zum Folgemonat kündbar.
Fragen Sie uns:
http://topforma.org/hp/pruefung.html

Dienstag, Januar 30, 2007

Die Lerngruppe geht weiter!

Die Online(Lern)gruppe für Heilpraktiker Anwärter/innen besteht seit Mai 2006 und hat mir und vielen der Teilnehmer schon beim Lernenund Verstehen geholfen.
Am 16. Januar 2007, also vor 2 Wochen habe ich meine Prüfungbestanden und bin nun Heilpraktikerin.
Beide Prüfungen, schriftlich und mündlich habe ich beim ersten Anlaufbestanden.
Ich weiss, wie sehr mir der Austausch mit allen Teilnehmern dabei geholfen hatund möchte deshalb diese Gruppe auch fortführen, wenn auch in begrenzteremUmfang:
Montags und Donnerstags um 19.30 findet die Online Lerngruppe wie gewohnt in unserem Konferenzraum statt.
Er findet sich unter http://www.onlinegruppe.com

Dienstag, Januar 16, 2007

Prüfung geschafft!!! Bin Heilpraktikerin!

Ich habe heute meine Heilpraktikerprüfung beim ersten Versuch, sowohl im schriftlichen, als auch im mündlichen Teil, bestanden. Dabei bin ich davon überzeugt, dass mir der Unterricht in meiner Heilpraktiker-Schule, die Prüfungsfragen von Kreawi, ebenso wie deren Bücher, aber auch ganz besonders die LERNGRUPPEN geholfen haben.

Ich habe täglich seit Mai 2006 mit meiner Online Lerngruppe in einem virtuellen "Fliegenden Klassenzimmer" gelernt und dabei gelernt flüssig zu sprechen und im Austausch mit den anderen Fragen zu stellen, deren Beantwortung erst dadurch möglich wurde, dass wir die Fragen richtig stellten.

Die Verfertigung der Gedanken beim Sprechen, das Begreifen der Zusammenhänge und die Bewusstmachung von Problemen wird erst im Austausch mit anderen möglich.

Ich möchte mich bei all denen bedanken, die in diesem letzten Jahr mitgewirkt haben.

Wer möchte kann morgen, am Mittwoch, dem 17. Januar bei uns in der Lerngruppe vorbeischauen. 19.30 geht es los, ca eine Stunde. Ich berichte über meine Prüfung und gehe
ein Untersuchungsschema durch. Wir wiederholen das am 18. Januar, wenn jemand es wünscht.

Der Log In in den Raum ist unter www.onlinegruppe.com zu finden, über den Link jetzt registrieren. Wer sich nicht registrieren möchte, kommt einfach ab 19.00 in den Raum, der dann offen ist. Es ist also keine Registration nötig.

Es grüßt euch eine total dankbare Annette.

Ich sage euch: Es geht!!!