Donnerstag, Oktober 19, 2006

Slow Viren

„Konventionelle Viren“ oder „unkonventionelle Agenzien“ (s.a. Prionen) rufen übertragbare Erkrankungen des Zentralnervensystems mit bis zu Jahren dauernder Inkubationszeit u. chronisch fortschreitenden (meist tödlichen) Funktionsstörungen hervor, vermutlich bedingt durch Zytolyse in der Folge einer Antikörperreaktion mit durch Budding reifenden Viren;
SVI (Slow Virus Infektionen) wurden angenommen z.B. bei subakuter sklerosierender Panenzephalitis (SSPE; defektes Masernvirus?), Creutzfeldt-Jacob-Krankheit, Kuru, Visna u. Scrapie (beim Schaf) sowie mink encephalopathy (beim Nerz), ferner bei multifokalen Leukoenzephalopathien (Papovavirus), multipler Sklerose, lymphozytärer Choriomeningitis.