Dienstag, August 08, 2006

Von Interleukin, Interferron und anderen Zytokinen

Hier zähle ich mal die verschiedenen Zytokine auf, die also als Immunbotenstoffe arbeiten.
Interleukin 1:
Bildungsorte sind Makrophagen, B- und T-Zellen, Natürliche Killerzellen (NK), Gliazellen, Hautzellen
Es induziert die Differenzierung von B-Zellen und Plasmazellen, fördert NK- und Makrophagenaktivität, alarmiert Helferzellen, lockt neutrophile Granulozyten an, erzeugt Fieber

Interleukin 2
Bildungsorte sind aktivierte T-Zellen
Es induziert Vermehrung und Differenzierung von B- und T-Zellen, induziert Lymphkinproduktion in T-Zellen, erhöht Monozytenaggressivität, aktiviert Killerzellen

Interleukin 4
Ebenfalls aus aktivierten T-Zellen
Es ist ein Wachstumsfaktor für B-Zellen, fördert IgG- und IgE-Produktion, fördert Expression von MHC II auf B-Zellen, aktiviert zytotoxische T-Zellen(T-Killerzellen)

Interleukin 5
Stammt aus T-Zellen
fördert Immunglobulinsekretion und Differenzierung von Esosinophilen

Interleutkin 6
aus Monozyten, Lymphozyten
Wachstumsfaktor für Plasmazellen

Beta-Interferon
aus Leukozyten, Fibroblasten
Dämpfung der Immunantwort

Gamma-Interferon
aus T-Zellen, Natürliche Killerzellen (NK)
steigert die NK- und Makrophagen-Aktivität, vermehrt B-Zellen, fördert die Abwehrbereitschaft von Körperzellen gegenüber Viren

Tumor- Nekrose- Faktor (TNF)
ausMakrophagen, T-Zellen
aktiviert B- und T-Zellen, Granulozyten und Makrophagen, zerstört Tumorzellen, erzeugt Fieber